Edelstahl Dichte

Edelstahl Dichte – Einfluss auf Stabilität und Gewicht

Je dichter ein Material ist, desto schwerer und stabiler kann es werden. Welche Dichte hat Edelstahl? Wir zeigen es Ihnen im Vergleich zu anderen Metallen.
 

Wovon hängt die Dichte bei Edelstahl ab?

Um die Dichte eines Materials anzugeben, wird das Volumen mit dem Gewicht des Werkstoffs ins Verhältnis gesetzt. Edelstahl hat allgemein eine Dichte von knapp acht Kilogramm pro Kubikdezimeter. 
Wenn Sie also eine gängige Ein-Liter-Milchtüte mit Edelstahl füllen würden, würde diese Tüte rund acht Kilogramm wiegen.

Welche Dichte der Edelstahl aufweist, hängt von seinem Gefüge bzw. dem Anteil der darin enthaltenen Legierungselemente ab. Molybdän hat zum Beispiel eine Dichte von 10,2 kg/dm³. Enthält Edelstahl viel Molybdän, wird das Gefüge demnach dichter und schwerer.
 

Überblick über Dichte von Edelstahl nach Werkstoffnummer

 
Werkstoffnummer Dichte
1.4021 (C1-Edelstahl, X20 Cr 13)  7,7 kg/dm³ 
1.4057 (C3-Edelstahl, X17 CrNi 16-2)  7,0 kg/dm³ 
1.4301 (V2A-Edelstahl, X5 CrNi 18-10)  7,9 kg/dm³ 
1.4404 (V4A-Edelstahl, X2 CrNiMo 17-12-2)  8,0 kg/dm³ 
1.4462  7,8 kg/dm³ 
1.4539  8,0 kg/dm³ 
1.4545  7,8 kg/dm³ 
1.4571  8,0 kg/dm³ 
1.4828  7,9 kg/dm³ 
1.4841  7,9 kg/dm³ 
1.4876  7,9 kg/dm³ 
2.4816  8,5 kg/dm³ 


















Dichte von Edelstahl im Vergleich mit anderen Metallen:

 
Metall/Legierungselement Dichte
Aluminium  2,70 kg/dm³ 
Titan  4,50 kg/dm³ 
Nickel  8,90 kg/dm³ 
Gold  19,30 kg/dm³ 
Blei  11,34 kg/dm³ 
Chrom  7,19 kg/dm³ 
Kupfer  8,96 kg/dm³ 
Magnesium  1,74 kg/dm³ 
Messing  8,5 kg/dm³ 
Molybdän  10,2 kg/dm³ 
Platin  21,45 kg/dm³ 
Vanadium  6,0 kg/dm³ 














 

Einfluss der Legierungselemente auf die Dichte

Wie Sie sehen, kann durch die Legierung nicht nur die Materialeigenschaft der Edelstähle verändert werden, sondern auch deren Gewicht. So ist zum Beispiel Titan sehr hart, weist aber eine geringe Dichte auf, wodurch Bauteile aus Titan sehr leicht werden. Deshalb kommt Titan zum Beispiel bei der Schmuckherstellung oder für Uhrengehäuse zum Einsatz. 

Molybdän stärkt das Edelstahlgefüge ebenfalls. Allerdings ist dafür die Dichte und somit das Gewicht höher. Ein Beispiel dafür ist Edelstahl mit der Werkstoffnummer 2.4816. Er hat einen Anteil von bis zu einem Prozent Molybdän. Seine Dichte liegt bei 8,5kg/dm³. Edelstahl 1.4404 (V4A) hat als Chrom-Nickel-Molybdän-Stahl einen Anteil von weniger als 1 % Molybdän und weist dadurch eine geringere Dichte auf. V2A-Edelstahl kommt ohne Molybdän aus und hat eine Dichte von „nur“ noch 7,9 kg/dm³.
 

Edelstahl bietet eine hohe Dichte und hohe Stabilität

Im Vergleich zu Aluminium ist Edelstahl zwar deutlich schwerer, hat jedoch eine höhere Dichte und ist dank der Legierung deutlich haltbarer und robuster. Messing hat zwar eine höhere Dichte als gängiger V2A- oder V4A - Edelstahl, kann aber bei der Korrosionsbeständigkeit nicht mit dem legierten Stahl mithalten.