Warum ist Edelstahl hygienisch?

Edelstahl ist das bevorzugte Material in medizinischen Einrichtungen, der Gastronomie oder der Lebensmittelindustrie, wenn es um hohe hygienische Anforderungen geht. Auch im Alltag zeichnet sich Kochgeschirr oder Besteck nicht nur durch seine lange Lebensdauer, sondern ebenfalls durch seine perfekten Hygieneeigenschaften aus. Doch worin besteht das Geheimnis des Edelstahls? Wir gehen auf Spurensuche.
 

Studie zeigt: Edelstahl ist keimresistent

Im Jahr 2007 hat eine Forschungsgruppe der Manchester Metropolitan University eine Studie veröffentlicht, in welcher die Keimresistenz von Edelstahl bestätigt wurde. Im Fokus standen jedoch zunächst mit Kupfer beschichtete Oberflächen. Sie wurden im Rahmen der Untersuchung mit Edelstahl verglichen.

Für die Studie verwendeten die Forscher poliertes Kupfer in einem Reinheitsgehalt von 99,9 Prozent sowie Oberflächen aus 1.4301 Edelstahl. Die Flächen wurden zunächst mit einer von Staphylokokken durchsetzten Flüssigkeit bestrichen. Danach wurden die Oberflächen getrocknet und bei 25°C in einen Brutkasten gestellt. 
Anschließend erfolgte eine Reinigung mit den üblichen, in Krankenhäusern verwendeten Mitteln. Zum Schluss wurde auf beiden Oberflächen die noch vorhandene Menge an Keimen bestimmt. 
Die gesamte Prozedur wiederholten die Forscher über fünf Tage hinweg täglich. 

Das Ergebnis: Nach zwei Tagen lagen die Kupfer- und Edelstahloberflächen gleichauf. Es waren keine Keime mehr vorhanden. Ab dem zweiten Tag wurden jedoch auf den Kupferflächen Keime in nicht unerheblicher Zahl nachgewiesen, während die Edelstahloberflächen weiterhin nur eine minimale Keimanzahl beherbergten. Der auf dem Kupfer entstandene Biofilm konnte ohne Desinfektionsmittel nicht mehr entfernt werden.
 

Praktische Gründe für die sehr guten hygienischen Eigenschaften von Edelstahl

Das gute Abschneiden von Edelstahl in der Studie lässt verschiedene Rückschlüsse zu.
Edelstahl ist ein in Bezug auf Hygiene sehr vorteilhaftes Material, weil:
  • die Oberfläche aus Chromoxid auch nach häufigem Reinigen weiterhin sehr glatt bleibt. So finden Keime keinen geeigneten Nährboden. Gleichzeitig erleichtert die gleichbleibende glatte Oberfläche die Reinigung.
  • das Material nicht mit gebräuchlichen Reinigungs- oder Desinfektionsmitteln reagiert. Die Oberfläche bleibt unbeschadet. In der Fachsprache heißt diese Eigenschaft „inert“. Dieses Merkmal entsteht u.a. durch die Passivschicht des Edelstahls. Sie verhindert auch, dass Ionen aus dem Material austreten. Diese Ionen verhindern Keimbildung, indem sie die Zellen von Bakterien zerstören.
  • das Material bei Beanspruchung keine Partikel abgibt. Somit werden Nahrungsmittel, Flüssigkeiten oder andere organische Stoffe bei Kontakt mit Edelstahl nicht verunreinigt. Behälter oder Oberflächen aus Edelstahl eignen sich deshalb hervorragend, wenn Lebensmittel verarbeitet oder gelagert werden.
 

Einfache Pflege und Reinigung bei niedriger Keimbelastung

Edelstahl verhindert gleich dreifach, dass Oberflächen mit Keimen belastet werden. Die glatte Oberfläche sorgt zum einen dafür, dass sich Keime nur erschwert sammeln können. Zum anderen lässt sich diese Oberfläche besonders gut und gründlich reinigen. Das Material ist so fest, dass die Oberflächenstruktur durch Desinfektion und Reinigung nicht verändert wird. Und schließlich wirken die Ionen der Chromnickel-Oberfläche antibakteriell.

Auch wenn Ihre Treppengeländer aus Edelstahl oder Edelstahlrohre nicht in einem klinischen Umfeld oder in der Lebensmittelindustrie eingesetzt werden, ist es doch sicherlich eine beruhigende Information, dass Sie diese Oberflächen problemlos mit handelsüblichen Reinigern sowie Desinfektionsmitteln behandeln können, ohne dass die Qualität des rostfreien Stahls darunter leidet. 

Zur Studie der Universität Manchester: https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/17950486/

Eine weitere Studie zu hygienischen Eigenschaften von Edelstahl:
Einfluss von metallischen Oberflächenmaterialien auf die mikrobielle Besiedlung sowie der Einfluss von Reinigung und Desinfektion